Zu den Inhalten springen
Marien Hospital Herne
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
Chirurgische Klinik – Allgemein- und Viszeralchirurgie

Laufende Forschungsarbeiten

Aktuelle Forschungsprojekte des experimentellen Forschungslabors der Chirurgischen Klinik

  • Die Rolle des Hedgehog-Signalwegs in gastrointestinalen Neoplasien
    Der embryonale Hedgehog (HH) Signalweg spielt eine wichtige Rolle bei der Karzinogenese und dem Überleben vieler gastrointestinaler Tumore. In eigenen Vorarbeiten konnte gezeigt werden, dass hierfür u.a. der Transkriptionfaktor GLI eine wichtige Rolle spielt. Derzeit untersucht das Team der Chirurgischen klinik – Allgemein-und Viszeralchirurgie die Mechanismen der beobachteten GLI-Effekte weiter, um Hinweise darauf zu erhalten, ob die selektive Inhibition von GLI eine Therapiemöglichkeit für Tumore darstellen könnte.
  • Die Rolle von Plectin in der Karzinogenese des duktalen Adenokarzinoms des Pankreas
    Plectin-1 (Plec1) kommt in fast allen eukaryoten Zellen vor und verankert Zellen mit ihrer Umgebung. Zudem spielt es eine wichtige Rolle in der Mitose. Beim Pankreaskarzinom konnte gezeigt werden, dass während der Karzinogenese zunehmend Plectin exprimiert wird. Da in anderen Tumoren keine Überexpression von Plectin nachgewiesen werden konnte, ist Plec1 ein geeigneter Biomarker für die Diagnostik duktaler Adenokarzinome des Pankreas. Die Funktion von Plec1 in der Karzinogenese ist jedoch noch unbekannt und wird derzeit im experimentellen Forschungslabor der Chirurgischen Klinik untersucht.

Klinische Forschung

  • Untersuchung der Auswirkungen von robotisch-assistierter Refluxchirurgie auf die postoperative Lebensqualität von Patienten mit einer gesicherten Refluxösophagitis
    Anhand standardisierter Fragebögen werden die im Marien Hospital Herne operierten Patienten nach der Operation nachverfolgt. So lassen sich die Therapieergebnisse objektivieren und patientenorientierte Therapieentscheidungen werden ermöglicht.

    Ähnliche Untersuchungen für Patienten mit Leistenhernien und Sigmaresektionen befinden sich in der Planungsphase.

Die Chirurgie Klinik – Allgemein- und Viszeralchirurgie nimmt derzeit des Weiteren an folgenden multizentrisch geführten Studien teil:

  • Saphir Register-Studie: Hierbei handelt es sich um ein Register zur Erfassung von Patienten mit histologisch gesichertem und synchron metastasiertem Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre (ESCC), Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs (GEJAC) oder Adenokarzinom des Magens (GAC).

  • Renaissance Studie: Diese Studie untersucht den Effekt von Chemotherapie alleine im Unterschied zu Chemotherapie gefolgt von operativer Resektion auf Überleben und Lebensqualität mit limitiert-metastasiertem Adenokarzinom des Magens (GAC) oder des ösophagogastralen Übergangs (GEJAC).

  • Colopredict Plus Register-Studie: Hierbei dient ein Register zur retro- und prospektiven Erfassung der Rolle von MSI (Mikrosatelliteninstabilität) und KRAS (KRAS-Protein) für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium I-III. Die Struktur von ColoPredict Plus ermöglicht es Patienten aus molekularen Subgruppen zu identifizieren und diese so möglichen interventionellen Studien zuzuführen.

  • Paragon Register-Studie: Als klinische Register-Studie sammelt sie Daten zur Prognose, Lebensqualität und translationaler Forschung bei Patienten mit Pankreaskarzinom. Patienten mit histologisch oder zytologisch gesichertem Pankreaskarzinom und einer geplanten Therapie zur Behandlung im neoadjuvanten, adjuvanten und palliativen Setting werden hinsichtlich ihrer Lebensqualität unter Therapie, Therapieverträglichkeit und -wirksamkeit prospektiv beobachtet.

Anfragen

Bei weiteren Fragen zu den Kliniken, ihrer Forschung oder wenn Sie eine Doktorarbeit im Labor durchführen möchten, wenden Sie sich bitte per E-Mail an: swetlana.andrioff@elisabethgruppe.de

© Marien Hospital Herne | Impressum | . Datenschutz | . Datenschutz­einstellungen anpassen.