Zu den Inhalten springen
Marien Hospital Herne
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Schmerz- und Palliativmedizin

News

 
Presse News 1 - 5 von 15

18.11.2022
Ultraschallgerät im Kitteltaschenformat – Marien Hospital Herne ermöglicht Studierenden das Üben mit Ultraschallgeräten zuhause

In vielen Fällen, insbesondere in Notfallsituationen, ist der Einsatz von Ultraschall für die schnelle Diagnose einer Krankheit oder einer Verletzung unerlässlich. Mit Hilfe des Ultraschallgeräts können die Funktionen der Organe überprüft und potenziell lebensbedrohliche Situationen, wie zum Beispiel innere Blutungen oder ein Lungenkollaps, erkannt werden. Darum ist die sogenannte Sonographie ein wichtiger Teil der Ausbildung der Medizin-Studierenden. Im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum haben die Studierenden nun die einzigartige Möglichkeit, mit mobilen Ultraschallsonden und ihrem Smartphone auch zuhause die Nutzung eines Ultraschallgeräts zu üben.

> Weiterlesen
26.09.2022
Ultraschall im Fokus – Experten des Marien Hospital Herne informierten über Notfallsonographie

Ob Gefäße, Lunge oder Herz – in vielen medizinischen Bereichen sind Ultraschalluntersuchungen fester Bestandteil des Praxisalltags. Da sich die Einsatzgebiet der sogenannten Sonographie ständig weiterentwickeln, haben Prof. Dr. Ulrich Frey, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Schmerz- und Palliativmedizin des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum und sein Team am vergangenen Samstag, dem 24. September 2022, interessierte Fachmediziner zur Fortbildungsveranstaltung „10. Symposium – Notfallsonographie“ eingeladen.

> Weiterlesen
18.11.2021
Technologie der Zukunft bereits Alltag in Herne – Künstliche Intelligenz revolutioniert Anästhesie

Während einer Operation vorhersagen, wann sich der gesundheitliche Zustand eines Patienten verschlechtern wird – was zunächst nach einer Zukunftsvision klingt, ist nun mittels modernster Technik in der Anästhesie möglich: Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz erstellt ein Computer kontinuierlich Auswertungen, die vor einem Blutdruckabfall warnen, bevor er eintritt. Das Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum setzte diese Technik als erstes Krankenhaus in Deutschland routinemäßig bei Operationen ein.

> Weiterlesen
28.09.2021
Durch COVID-19 ausgelöste Lungenentzündungen mit Hilfe des Ultraschalls erkennen

In vielen Bereichen der Medizin sind Ultraschalluntersuchungen mittlerweile fester Bestandteil im Praxisalltag. Auch in der Notaufnahme hilft die Ultraschalldiagnostik – zum Beispiel bei der Behandlung von COVID-19-Patienten. Da sich die Einsatzgebiet der sogenannten Sonografie ständig weiterentwickeln und auch in Zeiten der Pandemie wachsen, hat Prof. Dr. Ulrich Frey, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Schmerz- und Palliativmedizin des Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, am vergangenen Samstag, dem 25. September 2021, zur Fortbildungsveranstaltung „9. Ultraschallsymposium – FAST and Rapid Essentials“ eingeladen.

> Weiterlesen
18.06.2021
„Achtung, Notfall…simulation!“ – Wie Medizinstudenten im Marien Hospital Herne für den Ernstfall trainieren

Aus Luft- und Raumfahrt kaum wegzudenken, in der Medizin auf dem Vormarsch: Simulationen, die Fachpersonal auf Notfallsituationen vorbereiten. In der Ausbildung von Ärzten und Pflegekräften kommen sie immer häufiger zum Einsatz. Das Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum verfügt nun über ein spezielles Simulationszentrum, in dem sich Medizinstudenten realitätsnah auf einen Notfall vorbereiten können. Das Zentrum wurde von der Ruhr-Universität Bochum mit 240.000 € finanziert. Die St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr beteiligte sich mit 70.000 €.

> Weiterlesen

© Marien Hospital Herne | Impressum | . Datenschutz | . Datenschutz­einstellungen anpassen.