Zu den Inhalten springen
Marien Hospital Herne
St. Elisabeth Gruppe
HomeHome
Klinik für Gefäßchirurgie

Wir über uns

Die Klinik für Gefäßchirurgie diagnostiziert und behandelt Patienten mit einer Vielzahl von Erkrankungen der Arterien und der Venen.

Sämtliche Behandlungen führt das Klinik-Team nach Möglichkeit mit Hilfe minimal-invasiver Schlüssellochtechnik durch. Dieses Verfahren kommt mit nur kleinen Hautschnitten aus und ist besonders schonend für den Patienten.

Das Behandlungsspektrum der Klinik für Gefäßchirurgie reicht von der Behandlung von Krampfadern bis zu lebensbedrohlichen akuten Erkrankungen wie eines Aneurysmas.

Zudem verfügt das Klinikteam über umfassende Expertise in der Shunt-Chirurgie, die insbesondere für Dialysepatienten wichtig ist.

Darüber hinaus behandelt die Klinik für Gefäßchirurgie Durchblutungsstörungen, Thrombosen, das diabetische Fußsyndrom und Gefäßverletzungen.

Behandlung von Krankheiten, die viele Menschen betreffen
Zu den Schwerpunkten der Klinik gehören zwei besonders häufige Gefäßerkrankungen. Dies sind zum einen Krampfadern, die etwa 20 % der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens betreffen. Zur Behandlung stehen der Klinik für Gefäßchirurgie moderne venenerhaltende Verfahren zur Verfügung.

Auch die Schaufensterkrankheit (pAVK) betrifft viele Menschen. Sie ist ebenfalls ein Behandlungsschwerpunkt des Klinikteams.

Hilfe bei lebensbedrohlichen Erkrankungen
Die Schwerpunkte der Klinik für Gefäßchirurgie liegen insbesondere in der Behandlung des Bauchaortenaneurysmas und der Halsschlagaderverengung. Beide Erkrankungen erfordern schnelles Handeln, da sie lebensbedrohlich sein können.

Klinik für Gefäßchirurgie

Chefarzt
Dr. med. Dominic Mühlberger

Kontakt

Klinik für Gefäßchirurgie
Marien Hospital Herne - Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum
Hölkeskampring 40
44625 Herne
Fon: 02323 499-1489
Fax: 02323 499-1487
E-mail: gefaesschirurgie@
marienhospital-herne.de

© Marien Hospital Herne | Impressum | . Datenschutz | . Datenschutz­einstellungen anpassen.